ALL-INKL SSH-Zugriff per Public-Key

Heute zeige ich euch wie man sich mit einem Server via Public-Key-Authentifizierung verbindet.

Schritt 1 – Schlüsselpaar generieren

Hierzu ersetz man einfach die E-Mail-Adresse durch die Eigene. Möchte man den Key verschlüsselt ablegen, gibt man nach absetzen des Befehls eine Passphrase an, andernfalls lässt man diese leer. Da ich das ständige Passwort eingegebe als störend empfinde habe ich einfach die Passphrase leer gelassen.

Dieser Schritt ist sowohl im Windows als auch unter Ubuntu identisch.

ssh1

Schritt 2 – Schlüssel auf den Server kopieren

Mit dem obigen Befehl den Key auf den Server kopieren. Sollte der Befehl nicht funktionieren, einfach per ssh die Datei authorized_keys und den Key hinzufügen. Dabei ist es wichtig das jeder Key in einer extra Zeile steht.

Schritt 3 – Anmelden

Anschließend anmelden. Nun sollte kein Passwort mehr erforderlich sein. Habt ihr eine Passphrase angelegt, wird diese abgefragt!

Fertig!

 

 

Sublime Text aus der Windows Kommandozeile (CMD) starten

Sublime Text ist ein sehr durchdachter, flexibler und schneller Editor.

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr diesen in wenigen Schritten aus eurer Windows Kommandozeile (Shell) starten könnt.

1 Schritt

Den Sublime Text Pfad zu den Umgebungsvariablen hinzufügen. Hierzu nach Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> System navigieren und auf der linken Seite die erweiterten Systemeinstellungen öffnen.

sublime1

Die Umgebungsvariablen auswählen und die Variable “Path” aus der unteren Liste suchen.

sublime2

Diese um den Pfad zur Sublime Text Installation ergänzen. In meinem Fall ist dieser C:\Program Files (x86)\Sublime Text 3. Schreibt ihn an das Ende der Path-Variable und trennt ihn durch ein Semikolon ab.

sublime3

2 Schritt

Startet die Kommandozeile mit Administrationsrechten. Hierzu in die Suche “cmd” eingeben und die “cmd.exe” mit Rechtsklick -> Als Administrator ausführen starten. Anschließend in das Sublime Text Installationsverzeichnis navigieren und durch den Befehl mklink subl.exe sublime_text.exe eine symbolische Verknüpfung auf die “sublime_text.exe” anlegen.

sublime4

 

Dieser Schritt ist notwendig um Sublime Text mit dem Befehl “subl” starten zu können. Eurer Kreativität bezüglich des Namens sind hier keine Grenzen gesetzt.

Fertig!

Sublime Text lässt sich nun aus der Kommandozeile mit “subl” starten.

Verzeichnisse lassen sich mit “subl Pfad_zum_Verzeichnis” und Dateien mit “subl Pfad_zur_Datei” öffnen.

E-Mails empfangen mit Fhem (Mailcheck)

Ein einfache Möglichkeit E-Mails mit Fhem zu empfangen bietet das Modul “mailcheck”.

Die Installation gestaltet sich wie folgt:

1 Schritt

Die Datei 32_mailcheck.pm (FHEM-Forum oder SVN) herunterladen und in das Verzeichnis /opt/fhem/FHEM des RaspberryPi kopieren. Hierfür nutze ich das kostenlose Programm WinSCP.

2 Schritt

Die Archive

  • Mail::IMAPClient
  • IO::Socket::SSL
  • IO::Socket::INET

installieren. Dazu mit dem Raspberry Pi eine SSH Verbindung aufbauen (z.B. mit PuTTY). Und die Module mit folgenden Anweisungen installieren.

Das kann entsprechend der Internetanbindung etwas Zeit in Anspruch nehmen. Ein anschließender Neustart des FHEM-Servers mit (‘shutdown restart’) kann nicht schaden. Es sollten keine Fehlermeldungen bzgl. “Mailcheck” im FHEM-Logfile auftauchen.

Nach dem die Installation abgeschlossen ist kommen wir zur Konfiguration:

Einfach folgende Zeile zur fhem.cfg  ergänzen:

define <name> mailcheck <host> <user> <password>

Ein Beispiel:

define FhemMail mailcheck imap.googlemail.com test@googlemail.com pass1234

Fertig!

Weitere Parameter findet ihr in der FHEM-Referenz.

 

 

 

Ambilight für OpenELEC auf dem Raspberry Pi installieren

Vorraussetzungen

OpenELEC muss auf dem Raspberry Pi installiert sein.

Benötigte Hardware

  • WS2801 RGB LED’s (50Stck.)
  • Netzteil für die LED’s (5V 2A )

Hilfsmittel

  • Lüsterklemme oder Lötkolben inkl. Zubehör
  • kleiner Schlitz-Schraubendreher

Verkabelung

Schritt 1

Die Kabel (Grün, Weiß, Blau) am weiblichen Stecker des LED-Strangs auspinnen. Und wie auf folgenden Fotos erkennbar an den Raspberry Pi stecken.

verkabelung2

verkabelung

Schritt 2

Den Stecker des Netzteils abschneiden (bzw. einen Adapter verwenden) und die Stromleitungen (Rot und Blau) mit den Adern des Netzteils verbinden. Ich habe das mit Hilfe einer Lüsterklemme gelöst.

luesterklemme

Schritt 3

Die LED’s am TV befestigen. Ich habe dies mit selbstklebenden Kabelbinder-Haltern und Kabelbindern gelöst. Alternativ kann man auch einen Rahmen bauen oder eine Pappe verwenden.

ledsamtv

Den Raspberry Pi habe ich mit doppelseitigem Klebeband ebenfalls an den Fernseher geklebt.

Installation

Schritt 1

Boblightd-Add-on in OpenELEC installieren.

Schritt 2

An den PC gehen und folgende URL im Browser aufrufen:

http://dl.dropboxusercontent.com/u/6885567/boblight_50xWS2801_speedy.conf

Den gesamten Seiteninhalt markieren (Strg + A) und kopieren (Strg + C). Anschließend ein neues Textdokument anlegen und den Inhalt einfügen (Strg + V). Das Textdokument unter dem Namen boblight.conf abspeichern.

Hinweis: Wer die LED’s wie ich an der Rückseite des TV anordnet nimmt bitte folgende Datei: Robis-Boblight.conf

Schritt 3

\\deineRaspberryIP\Userdata\addon_data\service.multimedia.boblightd\

im Windows-Explorer (Arbeitsplatz) öffnen und die soeben erstellte boblight.conf in diesen Ordner kopieren bzw. speichern.

conf

Schritt 4

Die IP-Adresse des Raspberry Pi’s ausfindig machen. Zum Beispiel in der Fritz!Box und per Putty mit dem Pi eine SSH-Verbindung aufbauen. In meinem Fall ist das die 192.168.178.35.

Anschließend wird nach einem Login und Passwort gefragt. Wurde OpenELEC mit NOOBS installiert sind dies folgende Zugangsdaten:

  • Login: root
  • Passwort: openelec

putty

 Schritt 5

Boblight-Dispmanx herunterladen und Rechte setzen.

boblight-dispmanx

Schritt 6

Eine Autostart-Datei

mit folgendem Inhalt erzeugen

Hinweis: Alles nach “#!/bin/sh” muss in einer Zeile stehen!

Speichern (Strg +A) und Beenden (Strg+X). (evtl. rebooten)

Schritt 7

Die Rechte für das Skript setzen und Rebooten

 

Fertig!

Hinweise:

  • wissenswertes über die boblight.conf findet ihr hier.
  • die LED’s leuchten bei OpenELEC nur während der Film-Wiedergabe!

OpenELEC auf dem Raspberry Pi installieren (mit NOOBS)

Benötigte Hardware:

  • Raspberry Pi
  • SD Karte (Übersicht)
  • HDMI-Kabel
  • Netzteil (5V 1,2A)
  • USB-Tastatur

Benötigte Software:

Schritt 1

SD Karte mit SD Formatter formatieren (oder mit Windows – FAT32).

Schritt 2

NOOBS (Zip-Datei) beispielsweise mit WinRAR auf die SD Karte entpacken.

Schritt 3

SD Karte in den Raspberry Pi stecken und diesen per HDMI Kabel mit dem Monitor verbinden. Anschließend das Netzteil anstecken. Der Pi startet.

Schritt 4

OpenELEC im Menü auswählen und installieren.

Schritt 5

Sprache auswählen und SSH-Zugang aktivieren. Fertig!